Welsh Cob Stute Silvanus Rachel

  • Geboren: 16.4.2006

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Fuchs, 3x weiß, kurzer Nasenstrich, Schnippe

  • Rasse: Welsh Cob

  • Züchter: Gabriele Sobotta

  • Vater: Pantygrown Prince William

  • Mutter: Rheza

Wenn man direkt in der Osternacht geboren wird, dann ist das etwas ganz Besonderes und so ist auch dieses letzte Fohlen von dem Hengst Pantygrown Prince William, der kurz nach der Bedeckung durch einen Unfall verstarb, wirklich die Krönung, denn es ist auch Rhezas letztes Fohlen.

Als Saugfohlen wurde sie bereits prämiert und hat alle mit ihren hervorragenden Bewegungen überzeugt. Mit vier Jahren wurde sie vom Boden langsam für das Reiten vorbereitet und eingeritten, bis dahin konnte sie ihre Fohlenjahre auf den Wiesen um den Weidenhof genießen. Inzwischen wird sie seit 2013 als Schulpony für Fortgeschrittenen eingesetzt. Sie ist schonend nach der Philosophie der Ecole de Légèreté ausgebildet worden und nimmt das alles sehr ernst und konzentriert an. Sie geht sehr gut in der Dehnungshaltung kann aber auch jetzt schon im Genick für kurze Zeit gerundet werden und im Schritt die Seitengänge, Schulterherein teilweise auch im Trab. Sie hat sehr schöne weiche Bewegungen und vor allem einen enormen, raumgreifenden Schritt, den sie im Gelände gerne zeigt und wie ihre Mutter Rheza am liebsten vorne weg geht. Obwohl sie anfangs eher schreckhaft war, hat sie sich jetzt als sehr nervenstark entwickelt, braucht aber doch noch einen sicheren Reiter, von dem sie lernen kann. Nur vor bunten Hindernissen hat sie noch etwas Panik, so dass sie nur ungerne springt, obwohl sie es dann doch sehr gut macht.

Welsh Cob Stute Adelheide’s Brennie

  • Geboren: 02.04.2011

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Braun

  • Rasse: Welsh Cob

  • Züchter: Jan Jeursen NL

  • Vater: Everest Gwron

  • Mutter: Cilsan Black Velvet

  • VdM: Ffloslas Sir Gwynfor

Zusammen mit ihrer Cousine Adelheide´s Carrie ( Brennies Mutter ist die Großmutter von Carrie) kam die damals 1-jährige Welsh Cob Stute im November 2012 auf den Weidenhof aus Holland und bestach alle mit ihren wunderhübschen großen Augen. Brennie war für ihr Alter sehr groß, wirkte damals eher wie ein Vollblutfohlen und sehr schlaksig.

Sie kannte weder Halfter noch Unterordnung in eine Rangordnung, war aber sonst sehr lieb, anhänglich und verschmust, muss aber ständig neu ihre Grenzen austesten und noch viel im Umgang mit dem Menschen lernen. Sie erschrickt noch schnell vor allem ihr Unbekannten, lässt sich aber, wenn sie Vertrauen zu ihrem Menschen gewonnen hat, inzwischen gut führen.  Mit der gleich alten Welsh C Stute  Kate freundete sie sich sofort an. So konnte Brennie nun durch die vermehrte freie Bewegung in der Herde, beim Toben und Spielen, endlich mehr Muskeln und Masse aufbauen und fohlengerecht aufwachsen, so dass sie auch langsam vom Exterieur Cob typischer wurde. Auch ihre Bewegungen wurden jetzt, durch die Straffung des Bindegewebes,  geordneter und taktreiner, so dass sie inzwischen sehr schöne Grundgangarten zeigt. Es wird wohl noch eine Weile brauchen, bis Brennie nach der Wachstumsphase wieder im Gleichgewicht ist, aber dann wird sie wohl eine sehr hübsche Cob Stute mit hervorragenden Bewegungen sein und nur so dahinschweben. Springen kann sie jedenfalls auch sehr gut, das zeigte sie gleich in den ersten Tagen, als sie mal so eben über den Weidezaun von 1,50 m setzte. Und durch ihre großen Augen zieht sie schon jetzt jeden in ihren Bann! Ab 2017  wird sie schonend in der Reitweise der Légèreté eingeritten.

Welsh Cob Stute Adelheide’s Carrie

  • Geboren: 2004

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Braun, Blesse

  • Rasse: Welsh Cob

  • Züchter: Jan Jeursen NL

  • Vater: Liezelhofs Magic

  • Mutter: Cilsane Catti Fach

Durch die Gestütsauflösung Adelheide´s in den Niederlanden, kamen wir im Herbst 2012 an die wunderhübsche, 2004 geb., braune Welsh Cob Stute.

Sie war zwar bei ihrer Ankunft eindeutig zu dick und es stellte sich auch heraus, dass ihre Fettpolster und der dicke Hals hormonell bedingt waren,  sie wohl im Anfangsstadium eines EMS(Stoffwechselerkrankung) war. Aber durch strickte Diätmaßnahmen und konsequentes, langsam aufbauendes Training, so wie viel freien Auslauf, bekamen  Carrie wieder eine normale Figur und mehr Kondition. Sie verfügt über hervorragende Bewegungen und hat einen ausgesprochen  lieben Charakter. Sie kannte bereits den Sattel und den Reiter auf ihrem Rücken, ließ sich gut führen, aber alles Weitere musste sie noch lernen, da sie bisher nur in der Zucht eingesetzt worden war. Sie wurde anfangs vom Boden aus nach der Philosophie der Légèreté  für das Reiten vorbereitet  und  longiert  und angeritten. Seit 2014 wird sie im Unterricht, speziell für große Erwachsene, als Schulpferd eingesetzt und hat sich auch als Voltigierpferd für die Kleinen bewährt. Bei Zuchtschauen und den dort angebotenen Sportklassen überzeugte sie  inzwischen auch  mit Plazierungen und Siegen.

Welsh-C Pony Stute Threeoakland’s Kate

  • Geboren: 08.05.2011

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Braun, Blesse

  • Rasse: Welsh Pony, Sektion C

  • Züchter: E.T. v.d. Born NL

  • Vater: Cockmoor Brenin Ebrill

  • Mutter:  Silvanus Jolie Avec Moi

Das war fast wie ein Lottogewinn, als mir die 1 jährige Welsh C- Stute im Sommer 2012 zum Kauf angeboten wurde, denn sie stammte aus unserer gezogenen und damals 1 jährigen nach Holland verkauften Welsh C-Stute Silvanus Jolie Avec Moi und dem Elitehengst Cockmoor Brenin Ebrill, einem schwarzen Cob Hengst.

Ich wollte schon längst ein Fohlen aus dieser Welsh C Stute haben und so wurde dieser Traum nun war. Kate sieht ihrer Mutter sehr ähnlich, kommt aber auch sehr nach ihrem Großvater, dem Welsh Cob Hengst Cobtain Aladin.  Zu Beginn fühlte sie sich  nach ihrer Ankunft auf dem Weidenhof zu ihrer Großmutter, der Welsh A Stute Mona, hingezogen, die wohl auch gleich die Verwandtschaft zu spüren schien und das Fohlen vor den anderen schützte. Doch bald wurde Kate sehr selbstsicher und zeigte allen, dass sie schon selbst weiß, wie man sich wehren kann. Sie wirkt schon sehr erwachsen und war bei ihrer Ankunft schon sehr gut am Halfter zu führen. Obwohl sie noch mitten im Wachstum war, zeigte sie  schon hervorragende Bewegungen, vor allem im Trab. Mit einem  Stockmaß von 1,36 m ist sie  ein gutes Kinder und Jugendpony geworden. Sie wurde nach dem Ausbildungsplan der Ecole de Légèreté ausgebildet und geht seit ihrem 6 Lebensjahr als Schulpony im Unterricht. Manchmal zeigt sie ihren typischen Ponydickkopf, aber im Allgemeinen ist sie ein sehr gehfreudiges Pony, mit dem man auch sehr viel Freude im Gelände hat.

Welsh Cob Stute Rheza

  • Geboren: 1985

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Rappe

  • Rasse: Welsh Cob

  • Züchter: Familie Gülden, Düren

  • Vater: Sydenham Hussar

  • Mutter: Llanarth Reality

„Schnee-Esel“ oder kurz „Schnesel“ wie sie von uns manchmal zärtlich genannt wird, hat an den Vorderbeinen weiße Fesseln, so dass unsere Kinder damals, als die Stute , immerhin ein ehemaliges Distanz-Pferd, auf den Hof kam, das Lied von der Katze sangen, die weiße Stiefel trägt, als sie aus dem Schnee kam. Da sie recht lange Ohren für einen Welsh-Cob hat, kam der Esel dazu, was auch zu ihrer teilweisen Sturheit passt. Rheza ist aber trotzdem ein echter Kämpfer, sie kann es nicht ertragen, dass ein anderes Pferd vor ihr geht. Sie hat einen sehr guten Schritt und Trab und ist auch jetzt mit ihrem Alter noch recht flott auf den Beinen. Mit 27 Jahren ging sie in den Ruhestand. Vorher lernte sie im Zuge der Umstellung der Reitweise noch die Seitengänge Schulterherrein und sogar den Spanischen Schritt.

Bevor sie bei uns als Zuchtstute eingesetzt wurde, hatte sie schon 2 Fohlen aus einem Araber-Hengst, die später ebenfalls im Distanz-Sport erfolgreich eingesetzt wurden. Bei uns auf dem Weidenhof bekam Rheza 1996 Silvanus Arcana, 1998 Silvanus Charity, 1999 Silvanus Desire und 2006 Silvanus Kron-Prinzess Rachel. In der Zeit zwischen 1999- 2006 wurde sie auch als Schulpferd eingesetzt, sie war aber sehr auf  mich, ihre eigentliche Reiterin,  fixiert. Wir haben gemeinsam sehr viele Ausritte unternommen, kleinere Freizeit-Turniere mitgeritten und auch gemeinsam am 7 stündigen Ritt bei der Prüfung zum Berittführer teilgenommen und das ohne Eisen! Wenn eine Geburt bei ihr anstand, hat sie immer darauf gewartet, dass ich dabei sein konnte und sie fohlte immer um Mitternacht. Nach der letzten Bedeckung und ihrem Fohlen ging es ihr 1 Jahr lang sehr schlecht, sie konnte kaum mehr laufen, hatte Spat und degenerative Verknöcherungen und Blockaden im Becken, was dazu führte, dass sie noch mehr auf der Vorhand lief und schließlich beidseitig wegen Überlastung eine Sehnenscheidentzündung bekam. Es war fast so weit, dass ich sie erlösen wollte, gab ihr aber noch eine Chance mit Homöopathie und diese hat sie genutzt, schließlich ist Rheza eine Kämpferin. Es brauchte zwar noch einige Jahre, aber seit Sommer 2008 konnte sie wieder vom Boden aus langsam gymnastiziert werden und später auch vom Sattel aus, so dass sie danach wieder fast taktrein in allen Grundgangarten auch im Gelände schonend geritten werden konnte.

Welsh Cob Stute Silvanus Charity

  • Geboren: 1998

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Rappe

  • Rasse: Welsh Cob

  • Züchter: Gabriele Sobotta

  • Vater: Lagona Ares

  • Mutter: Rheza

„Charichen“, wie ich sie oft liebevoll nenne, ist mein Traumpferd. Sie hatte 3 Zuchtjahre, mit 2 Fohlen, den Hengst Silvanus Gwydion und das Stut-Fohlen Silvanus Hafina, mit 7 Jahren legte sie im 30 Tagetest erfolgreich ihre Leistungsprüfung ab. Charity ist mit sehr guten Grundgangarten ausgestattet und läuft wie ihre Mutter allen davon, sie springt auch über alles was im Wege steht, ist aber kein Pferd für Reitanfänger, wie sich herausstellte, dazu ist sie zu sensibel. Nur selten wird sie von fortgeschrittenen Reitschülern geritten.

Seit 2009 reite ich sie nach der  klassische Reitweise der Légèreté und sie lernte mehr Last auf der Hinterhand aufzunehmen, geht inzwischen wieder in der Balance und über den Rücken, anstatt auf der Vorhand und beherrscht die Seitengänge im Schritt und Trab, Travers und Renvers, trotzdem müssen wir noch viel an der Losgelassenheit und einem gleich bleibenden Kontakt mit kauendem Maul arbeiten, was ihr an manchen Tagen einfach schwer fällt, aber durch die Arbeit nach der EdL immer besser klappt. Am liebsten gehen wir aber ins Gelände. Von Charity habe ich selber schon sehr viel gelernt, vor allem mehr Geduld und dass man mit kleinen Schritten zufrieden sein muß. Charity ist das Pferd, was mich spiegelt, sie will immer alles schnell erreichen und mutet sich selbst auch manchmal zu viel zu. Mit zunehmenden Alter wird sie gelassener und nimmt sehr viel Rücksicht auf meine körperlichen Unzulänglichkeiten, ihr vertraue ich blind.

Lewitzer-Mix Stute Wallis

  • Geboren: 1999

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Schecke

  • Rasse: Lewitzer-Mix

Schulpony Wallis, unser buntes Vereins-Pony: Die Lewitzer-Mix Stute!

Wallis stand seit 2011 als Pensions-Pony auf dem Weidenhof und hatte eine Reitbeteiligung, da die Besitzerin beruflich bedingt wenig Zeit für das Pony hatte. Schließlich durfte sie auch im Schulunterricht ab und zu eingesetzt werden, was ihr sehr gut tat und sie weiter förderte, da sie durch die Umstellung auf die  Reitweise der EdL vor allem ihre natürliche Schiefe  durch die Seitengänge korrigiert wurde und sie lernte mit offenem Genick sich selbst zu tragen und nicht mehr eingerollt auf der Vorhand zu laufen.

2012 wollte die Besitzerin die Stute wegen Aufgabe des Reitsports verkaufen. Da Wallis als Schulpony inzwischen auch mit weniger erfahrenen Reitern im Dressur- und Spring- Unterricht und im Gelände auch in der Reitpass-Prüfung erfolgreich eingesetzt werden konnte, kaufte  der Verein im Frühjahr 2013 Wallis als Vereins-Pony. Durch ihre ruhige, aber fleißige  Art war sie  auch hervorragend für das Voltigieren mit kleinen Kindern geeignet. Wallis ist  durch ihre gescheckte Farbe ein „Hingucker“ und wird von allen Reitschülern geliebt. Auch wenn sie sehr verfressen ist und man sich manchmal energisch durchsetzten muss, kann  sie aber auch, wie von einer Biene gestochen, plötzlich mal durchstarten.

Welsh Cob Stute Etoile Visa Classique

  • Geboren: 12.05.2000

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Schwarz-Braun-Falbe

  • Züchter: Gabriele Sobotta

  • Rasse: Welsh Cob

  • Vater: Hendreforgan Viscount

  • VdM: Gwenllan Sam

  • Mutter: Gwenllan Carrie (genannt Cindy)

Zusammen mit ihrer damals 1 jährigen Schwester, Silvanus D`Amour kam sie nach der Fohlenschau, auf der sie bestes Stut-Fohlen der Welsh-Cobs war, nach Holland. Hier wechselte sie nach einem Jahr nochmals den Besitzer und wurde mit 3 Jahren angeritten. Sie wurde später auch kurze Zeit gefahren und 3 Mal in der Zucht eingesetzt, bis sie wieder nach Deutschland zurück kam und 2006 ihr 3. Fohlen, welches aber anderen Züchtern gehörte, auf dem Weidenhof  gebar. „Toilly“, wie sie oft gerufen wird, ist eine sehr sensible Stute, die nur mit sehr feiner Anlehnung geritten werden darf und selbst anfangs oft unsicher war. Sie wurde nach dem Absetzen ihres sehr großen Stut-Fohlens reiterlich weiter ausgebildet und seit Frühjahr 2007 für Fortgeschrittene Reiter im Unterricht eingesetzt.  Seit 2008 wurde sie auch problemlos während der  Reitpass-Prüfung im Gelände von Jugendlichen geritten. In der Bahn beherrscht sie inzwischen nach der Umstellung auf die Reitweise der EdL einige Seitengänge im Schritt und Trab auf geraden und gebogenen Linien. Nur das Springen fällt ihr etwas schwerer und manchmal sieht sie auch Gespenster, so dass man schon eine gewisse Sattelfestigkeit mitbringen sollte.

Welsh-Mountain-Pony Stute Bergischland Finja

  • Geboren: 02.05.2010

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Fuchs mit hellem Behang, unregelmäßige Blesse, 4x weiße Beine

  • Rasse: Welsh-Mountain-Pony

  • Vater: PRH H-S Falko

  • Mutter: Adelheide’s Queenie of Rose

  • VdM: Friars Bantam

Bergischland Finja kam im April 2016 als leicht angeritten zu uns. Sie hat hervorragende Trabbewegungen, wurde aber früher immer ausgebunden longiert und geritten und war deshalb noch nicht im Gleichgewicht. Sie kannte auch noch kaum die reiterlichen Hilfen. Große Probleme bereitete die Suche nach einem geeigneten Sattel, da sie einen sehr kurzen Rücken hat und ihr Bauch recht rund war. Dieser wurde im ersten Sommer dann auch immer massiver, so dass wir tatsächlich fürchteten, sie könnte tragend sein. Aber mit Fressbremse auf der Weide und viel Bewegung bekam sie endlich wieder eine normale Ponyfigur. Inzwischen geht sie sehr nett im Unterricht auch mit kleineren Kindern und hat 2017 auf ihrem ersten Turnier auf der hessischen Regional Schau in Grünberg mit ihren stolzen Reiterinnen einen 2. und 1x sogar den 1. Platz in der Führzügelklasse belegt. Da war die Freude groß, Finja ist ein wahres Goldstück! Wir sind sehr glücklich, dass wir sie damals gefunden und gekauft haben.

Welsh-Mountain-Pony Stute Silvanus Fabula Bonae Vita

  • Geboren: 2001

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Fuchs, Laterne, 4 x weiße Beine

  • Mutter: Adelheide’s Vroni

  • Vater: Friars Bantam

Fabula macht ihrem Namen alle Ehre, denn sie ist ein echtes Fabelwesen, die man nie so ganz durchschauen kann. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Anreiten und Ausbilden läuft sie seit ihrem 7.Lebensjahr sehr gut im Schulunterricht mit, auch wenn sie ab und zu  so ihre eigene Meinung dazu hat, denn sie hat die Arbeit nicht erfunden. Aber auch Fabula war schon erfolgreich auf kleineren Turnieren und siegte bei der Firstridden-Class auf der hessischen Regional-Schau 2009 in Alsfeld-Eifa und auf dem Welshsportday auf dem Heidehof 2017 in der Führzügelklasse und belegte in Grünberg  dort den 2. Platz mit ihrer kleinen stolzen Reiterin.

Sie ist auch im Gelände ein treues Reitpony geworden, trotzdem bleibt sie ein Kobold und springt auch mal plötzlich unverhoft zur Seite.

Welsh-Mountain-Pony Stute St. Pr. St. Stocklarn’s Annabell

  • Geboren: 21.04.2009

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Fuchs, Stichelhaare, breite Blesse, 4 x weiße Beine

  • Rasse: Welsh-Mountain-Pony

  • Züchter: Oliver Brand, Welver-Stocklarn

  • Vater: Bolster Mc Cloud

  • Mutter: Tunnels Andi

  • VdM: Varpullan Pepijn

Bella, wie wir die Welsh-Mountain-Pony Stute nennen, kam unverhofft und sehr spontan am 1. Januar 2018 auf den Weidenhof. Sie wurde als gerittenes Kinderpony angeboten, es stellte sich aber heraus, dass sie zwar mal gut eingeritten worden war, die letzten drei Jahre davor aber nur noch auf der Weide stand und nur selten etwas im Schritt ohne Sattel von einem Kind geritten wurde, so dass sie recht rund war. Aber sie bestach sofort mit ihren großen Augen und den kleinen Ohren, sie hatte den typischen Welsh-Kopf und eine wilde lange Mähne, man musste sie einfach gerne haben.

Auf dem Weidenhof lebte sie sich in den nächsten Wochen sehr gut ein, zeigte aber auch klar ihren dominanten Charakter und wurde gleich Chefin über die 2 anderen Welsh-A Stuten Bergischland Finja und Silvanus Fabula, unseren kleinen Wallach Sascha und die Old Lady Rheza in unserem Stall. Sie wurde täglich an der Longe trainiert und zeigte nach der anfangs etwas stürmischen Phase bald sehr schöne, raumgreifende Bewegungen und einen sehr starken Schritt.  Bei den ersten Spaziergängen im Gelände bewies sie ihren Mut, denn sie hat vor nichts Angst. Mit dem neuen passenden Sattel wurde dann auch langsam mit dem Reiten begonnen. Anfangs war sie mit ihren Reitern noch etwas unsicher, aber bald erinnerte sie sich an früher Erlerntes, so dass sie nach 3 Monaten bereits sehr schön in der Bahn im Schritt und Trab auf beiden Händen von 9-jährigen Kindern geritten werden kann. Wenn sie sich weiterhin so gut entwickelt, wird sie bestimmt ein super Schulpony. Alle Kinder haben sie jetzt schon in ihr Herz geschlossen. Es war wohl ein Glücksgriff am Jahresanfang!

Welsh-B Pony Wallach Sascha

  • Geboren: 1993

  • Geschlecht: Wallach

  • Farbe: Schwarz-Braun

  • Rasse: Welsh Pony, Sektion B

Sascha kam als Notfall 1996 stark unterernährt zu uns, weil die Vorbesitzer ihn nicht mehr haben wollten. Er entwickelte sich langsam zu einem hübschen Pony und wurde zum Schulpony, konnte aber nur mit fortgeschrittene Kinder eingesetzt werden, da Sascha stets den Schalk im Nacken hatte und viel Blödsinn machte.

Er hat leider keine vollständigen Papiere, er wurde wohl bei Montabaur  bei einem Welsh-Züchter geboren und war eher ein Zufalls-Fohlen.

Sascha ist immer noch der Meinung, dass er ein sehr großer Hengst sei und springt auch heute noch gerne auf jede rossige Stute. Früher kämpfte er mit Leidenschaft mit unseren jungen Hengst-Fohlen, egal wie groß sie waren. Durch sein Sommer-Ekzem, das ihm sehr zu schaffen macht, war er nur immer bedingt reitbar. Aber auch er hatte schon Erfolge in seiner Schulpony-Karriere und siegte in einer Führzügel-Klasse und auf Hof-Festen ist Sascha in irgend einer Weise immer im Einsatz. Sein liebstes Hobby ist aber das Ausbrechen aus Boxen oder von der Weide, weshalb er schon verkauf werden sollte. Doch alle Kinder des Vereins lieben ihn so sehr, dass der Verein ihn damals als Voltigier-Pony für die Einsteiger kaufte und Sascha versprach, sich zu bessern und immer brav zu sein. 2011 überlebte er dank der Homöopathie eine lebensgefährliche Botulismusvergiftung. Inzwischen hat er starke Arthrose in der Hinterhand und genießt seit seinem 20. Lebensjahr seine Rente in vollen Zügen.

Nachruf: Welsh-Mountain-Pony Stute Adelheide’s Vroni

  • Geboren: 1992

  • Geschlecht: Stute

  • Farbe: Braun, Blesse

  • Rasse: Welsh-Mountain-Pony

  • VdM: Boreas Winston

  • Muter: Adelheide’s Vera

Nachruf:

Ganz plötzlich mussten wir uns am 19.12.2017 von unserem besten Kinderpony, der über 25 jährigen Adelheid´s Vroni verabschieden und sie über die Regenbogenbrücke begleiten.
Sie kam wie ihre Mutter Vera mit Fohlen bei Fuß, mit dem Hengst-Fohlen Adelheide´s Jürgen ( genannt Jumper) 2000 zu uns auf den Weidenhof und war anfangs sehr schüchtern und zurückhaltend, sie ließ sich kaum anfassen was sich aber mit der Zeit legte. Sie war bis zum Schluss als Schulpony im Einsatz und niemand ahnte von ihrer inneren Erkrankung. Vroni war immer leistungsbereit und hat in den 16 Jahren als Schulpony stets willig und brav ihren Dienst verrichtet. Etliche kleine Kinder haben auf ihr das Reiten erlernt, Motivationsabzeichen abgelegt und bei Führzügelklassen oder First-Ridden-Klassen gesiegt oder sind platziert worden. Selbst in der Sattelklasse zwischen den großen Welsh Cobs zeigte sie, was in ihr steckt und ging auch mehrfach im Gelände bei Reitpassprüfungen mit. Auch Reiterspiele und das Springen bereiteten ihr große Freude, was sie stets im rasanten Galopp präsentierte.Sie beherrschte das Schulterherrein auch mit 12 j. Kindern und konnte einen perfekt fliegenden Galoppwechsel.Auf Zuchtschauen gab sie ebenfalls eine gute Figur ab und wurde 2003 sogar Reservesieger in Hessen. Als Zuchtstute schenkte sie uns 2001 die Fuchstute Silvanus Fabula, in der sie nun für uns in Erinnerung bleiben wird, aber wir werden sie trotzdem sehr vermissen.